FAQ – HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

 

Wie hoch ist mein Risiko?

Grundsätzlich handelt es sich um ein Nachrangdarlehen. Hier kann es zu einem Totalverlust kommen. Demnach ist das potenzielle mögliche Risiko bei 100 % einzuordnen.

Ein Nachrangdarlehen wird bei einer möglichen Insolvenz erst nach allen anderen möglichen und abgerechneten Verbindlichkeiten zur Insolvenzmasse geführt.

 

Wie wird das Geld verdient?

Die Profite werden durch FOREX-Trading, Tagesgeldkonten, den freien Geldmarkt, Aktien, offene Immobilienfonds, eigene Projekte, Inhaberschuldverschreibungen oder staatliche Unternehmensanleihen eingenommen.

 

Ist das Geschäft genehmigungspflichtig?

Das Geschäft ist von der BaFin nicht genehmigungspflichtig klassifiziert. Sie sind über das Risiko aufgeklärt, haben Zugriff auf alle Informationen auf unserer Internetseite sowie zusätzlich alle Hinweise zum Nachrangdarlehen in den Verträgen.

 

Wieviel Erfahrung ist vorhanden?

Es liegt eine mehrjährige Erfahrung zu diesem Gesamtthema vor.

 

Welche Haftung hat der Darlehensnehmer?

In diesem Fall handelt es sich bei dem Darlehensnehmer um eine Einzelperson. Diese haftet grundsätzlich zu 100 %.

Allerdings gilt auch hier der Hinweis, dass bei der Insolvenz der Firma und der ebenfalls wahrscheinlichen privaten Insolvenz das Nachrangdarlehen allen anderen Verbindlichkeiten nachsteht.

 

Ist der Vertrag jederzeit kündbar?

Der Vertrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren und kann gem. den vertraglichen Vereinbarungen gekündigt werden. Er verlängert sich jeweils automatisch, wenn keine Kündigung in schriftlicher Form ausgesprochen wird.

 

Wie sind die Auszahlungen geregelt?

Auszahlungen – hier Zinszahlungen – werden nach der vertraglichen Vereinbarung ausbezahlt. Diese Auszahlungen werden immer per Überweisung auf das Konto des Empfängers/Darlehensgebers ausgezahlt. Ebenfalls wird das Nachrangdarlehen nach der Laufzeit an den Darlehensgeber zurück überwiesen.

error: